Fazit Chicago

Nach New York habe ich nun mit Chicago schon den 2ten Teil meiner Reise abgeschlossen. Des Weiteren habe ich nun mit Chicago bzw. Illinois Staat Nummer 4 auf meiner Liste abgehackt. Die Woche hat ja ziemlich blöd angefangen und hat sich währenddessen nur leicht verbessert. Was mir gut gefallen hat, war dass es einige Strände mitten in der Stadt gibt und das Chicago direkt am Wasser ist. Des Weiteren fand ich die State St, Magnificient Mile und den Norden toll. Allerdings hatte Chicago überwiegend Nachteile oder nicht so schöne Seiten für mich. Mir hat das Wetter überhaupt nicht gefallen. Es war extrem wechselhaft. Mal war es warm, dann sehr kalt, dann warm mit eiskaltem Wind, ständig Regen dazwischen obwohl es gar nicht danach aussah und es laut Wetterbericht auch nicht regnen sollte, Wind ohne Ende,…. Auf jeden Fall doofes Wetter. Die Leute waren teilweise sehr unfreundlich, was ich aus New York überhaupt nicht kenne. Meine Unterknft war ertragbar, aber definitiv nicht das was man erwartet oder erwarten sollte. Winzige 6qm im Keller, ohne Fenster, muffig und kalt. Das ganze Haus ziemlich dreckig und die Gegend auch nicht gerade ungefährlich. Es war in Bronzeville, ein ziemlich armes schwarzen Viertel. Ich war die einzige Weiße da und so haben die mich dann auch angeschaut. Tagsüber standen da die ganzen kleinen Gangster rum. Ich würde definitiv nicht noch mal dort hin gehen bzw. wohnen. Entweder würde ich mir eine Unterkunft im Loop oder im Norden von Chicago suchen.

Insgesamt gesehen ist Chicago ganz interessant und ich denke das 4-5 Tage für die ganze Stadt reichen. Ich habe so ziemlich alles gesehen und wäre gerne schon etwas früher nach Denver gefahren/geflogen. Ich würde Chicago allerdings als Anfangs- oder Endpunkt einer Rundreise wieder in Betracht ziehen, aber nicht länger als 2 Tage da bleiben.

Fr. – 09.08.2013: Tag 7 in Chicago – Ankunft in Denver

Heute geht es endlich nach Denver. Da fiebere ich schon seit ein paar Tagen drauf hin =) Das Ziel kommt näher *gg* Ich musste heute bis 11 Uhr auschecken und so habe ich meinen restlichen Kram zusammen gepackt und hab mich dann kurz nach 11 auf den Weg nach Midway gemacht (Flughafen). Dort war ich dann gegen 12 Uhr angekommen. Mein Flug geht leider erst um 18:55 Uhr und man kann die Koffer erst vier Stunden vorher einchecken :/ In der Zeit bis 14:55 Uhr hab ich mich dann an die Seite gesetzt und ein paar Artikel für den Blog geschrieben. Da komme ich ja sonst nicht zu. Irgendwann war es dann endlich soweit und ich konnte einchecken. Ich bin dann durch den Sicherheitscheck und hab erst mal ein spätes lunch gegessen. Meine ersten Spaghetti mit Meatballs. Ich bin dann noch etwas rum gelaufen und habe mich noch mal über meinen schlechten Flug letzte Woche ausgelassen. *gg* Dieses mal war der Flieger Gott sei Dank pünktlich. Dieser Flug hatte einen Zwischenstopp in Omaha, Nebraska und ging dann erst weiter nach Denver. Ich hatte aber kein Flugzeugwechsel. Ich hatte diesmal sowieso Glück mit dem Platz, da ich direkt einen in der ersten Reihe gefunden habe und so mega viel Beinfreiheit hatte. Der Nachteil war allerdings, das ich meinen Rucksack ins Handgepäckfach stecken musste. Wir hatten während des gesamten Fluges Anschnallpflicht und so konnte ich mir denn dann nicht runter holen. Die Flugbegleiter waren beide ganz witzig, aber hatten bestimmt schon einige Flüge heute hinter sich. Die beiden sahen sehr müde aus und waren ziemlich vergesslich. Aber auch in diesem Flug keine singenden oder rappenden Flugbegleiter.  Was ich an dem Flug sehr witzig fand, dass unter uns in den Wolken ein Gewitter getobt hat. Es ist unheimlich spannend dass mal von oben zu sehen. In Denver angekommen bin ich dann zum Supershuttle Schalter um mich anzumelden. Ich hatte den schon im voraus gebucht, da der einen direkt nach Hause bringt und ich um die Uhrzeit keinen Bock mehr hatte mit dem Bus zu fahren. Leider musste ich dann trotzdem eine Stunde auf den nächsten Shuttle warten, was mich ziemlich geärgert hat, da die gesagt haben, dass man max 20 Minuten warten muss. Ist ja auch schon spät. Gegen 23 Uhr war ich dann auch endlich im Haus angekommen und hab erstmal ausgepackt. Kurz nach mir sind auch die beiden Gastgeber gekommen und haben sich vorgestellt. Die beiden (Beth und Jim) sind unheimlich nette Leute. Das Haus ist total toll und ich habe ein super Zimmer. Das Bett ist seeeeehrrrrr bequem 😀 Ich mag gar nicht mehr aufstehen *gg* Beth hat noch 11-jährige Zwillinge, die aber immo beim Vater sind. Die beiden sind echt spannend. Die haben eigene Honigbienen und produzieren damit Honig, Seife, Shampoo und Bodylotion. Hobbymäßig!! Echt cool. =) Hier habe ich es echt gut getroffen. Heute hat Jim den ersten Platz für den besten Honig in Denver bekommen.

Fazit des Tages: In amerikanischen Betten schläft man wie im Himmel!!

Paid:

Lunch (Spaghetti mit Meatballs, Wasser,M&M’s) 13,59 $
Dinner (Yogurt Parfait, Eis, Cookies) 4,92 $
Southwest Logo

Southwest Logo

P1050618 P1050623 P1050641

Do. – 08.08.2013: Tag 6 in Chicago

Heute habe ich praktisch gegammelt. Eigentlich war ein Spaziergang aus meinem Reiseführer geplant. Der sollte ca. drei Stunden gehen und durch ein ziemlich teures Viertel führen. Allerdings waren die Leute dort soooo unfreundlich, dass ich mich umentschieden habe und in die Innenstadt gefahren bin. Ich war erst wieder auf der State St bummeln und habe dann im Berghoff lunch gehabt. Das ist ein deutsches Restaurant, dass es dort (laut Kellnerin) schon seit 115 Jahren gibt. Ich habe ein Rahmschnitzel mit Kartoffelbrei gegessen und es war sehr lecker. Bis auf die Soße. Die war scheiße. Das hab ich dann auch gesagt und sie hat mir neue Schnitzel ohne Soße gebracht. Daneben hat sie mir eine kleine Schüssel mit Jägersoße gebracht, die aber auch nicht soo lecker war. Die Soßen sind hier total anders als in Deutschland. Nix mit Sauerbraten-, Jäger- oder Rahmsoße wie in Deutschland. Aber das Essen war auch so lecker. Allerdings schon etwas teuer. Im Anschluss bin ich weiter zum Apple Store, da ich dort in der Genius Bar einen Termin hatte. Man hat da dann seinen eigenen ,Berater‘, der deinen Mac einstellt, alle Fragen beantwortet, Fehler behebt oder sonst alles erledigt. Ich hatte ein paar Fragen zu Pages und zum aufrüsten vom MacBook. Ich brauche auf jeden Fall mehr Arbeitsspeicher und meine 500 GB Festplatte ist auch bald voll!! Von daher muss definitiv eine Lösung her. Ich habe mich dann beraten lassen und Emilio konnte mir dann auch alles beantworten. Das war sehr hilfreich. Danach bin ich dann wieder nach Hause und habe meinen Koffer gepackt, da es ja morgen schon (oder auch endlich) nach Denver geht.

Fazit des Tages: Die Genius Bar ist eine tolle Erfindung und vermisse ich in deutschen Apple Stores!

Paid:

Lunch $22

P1050607 P1050606 P1050605 P1050604 P1050600 P1050601 P1050602 P1050603 P1050599 P1050598

Mi. – 07.08.2013: Tag 5 in Chicago

Heute habe ich den Tag langsam angehen lassen und bin später als sonst los. Ich bin mit der Subway und dem Bus zum Lincoln Park Zoo gefahren. Der liegt, wie der Name schon sagt, im Lincoln Park und ist kostenlos. Ich habe mir aber nicht alles angeschaut, sondern nur ca. die Hälfte, da ich heute noch ein bisschen was vor habe. Der Park ist sehr schön und es ist sehr entspannend dadurch zu laufen. Ich habe euch ein Video vom Eisbären rein gestellt. Seeeehrrrrr süß!!

Zoo

Zoo

Zoo

Zoo

Zoo

Zoo

Zoo

Zoo

Zoo

Zoo

Rhino im Zoo

Rhino im Zoo

Hippo im Zoo

Hippo im Zoo

Zoo

Zoo

Zoo

Zoo

Eigentlich habe ich mir im Anschluss vorgenommen den Rest des Lincoln Parks zu erkunden, aber das Wetter ist mal wieder spontan umgesprungen und so bin ich in den nächsten Bus gehüpft. Wollte ja nicht schon wieder nass werden. Ich habe dann spontan entschlossen das Chicago History Museum zu besuchen. Dafür hatte ich vorher bei Groupon schon einen Gutschein gekauft, sodass ich nur die Hälfte des Eintritts bezahlt habe. Ansich war das Museum ganz nett, allerdings sehr durcheinander aufgebaut. Die Ausstellungen haben somit nicht wirklich Sinn gemacht, was ich sehr schade fand. Dagegen war das in New York wirklich toll!

Chicago History Museum

Chicago History Museum

Chicago History Museum

Chicago History Museum

Chicago History Museum

Chicago History Museum

Im Anschluss an das Museum bin ich mit dem Bus weiter in Richtung Loop gefahren und an der Haltestelle ,Ontario‘ ausgestiegen. Da bin ich dann in einen Italiener rein und habe lunch gehabt. Es war lecker und die Preise waren super. Als ich wieder raus kam, hat es mal wieder in Strömen geregnet und so bin ich dann ins Driehaus Museum gegangen. Das ist ein paar Blocks entfernt und somit bin ich mal wieder nass geworden =O. Mist Wetter!! Das Driehaus Museum ist ein altes Wohnhaus, dass das wohnen von früher zeigt. Das Haus gehörte einer sehr reichen Familie und heute würde es ca. 80 Millionen Dollar kosten. Es war wirklich schön und sehr interessant. Da es immer noch geregnet hat, habe ich mich noch etwas mit der einen Angestellten unterhalten. Sie hat mir dann noch ein paar Tipps für Chicago gegeben. Irgendwann bin ich dann in Richtung Magnificient Mile gelaufen und im Apple Store gelandet. Da hab ich mich ein wenig umgesehen und bin dann weiter zur State St. Dort habe ich mir ein paar Turnschuhe gekauft. Das witzige daran war, dass man die Schuhe nicht nach Hause tragen muss. Man kann sich die kostenlos nach Hause schicken lassen *gg*. Das Angebot habe ich dann auch wahrgenommen, da ich die so nicht noch nach Laramie schleppen muss. Sehr cool. Wenn man in Deutschland im Laden etwas kauft, musst du es auch mitnehmen. Ansonsten halt online kaufen. Wieder ein Unterschied gefunden 😉 Da die Herald Library direkt um die Ecke ist, habe ich mir die noch angeschaut. Viele Leute haben mir die empfohlen, da sie sehr schön sein soll. Ich muss sagen, dass sie von außen schön ist, von innen ganz normal. Kann man also mal hingehen, muss man aber nicht.

Fazit des Tages: Nass werden ist doof!!

Paid:

lunch 15 $
Sneakers – Crocs 52 $

Di. – 06.08.2013: Tag 4 in Chicago

Heute habe ich mir vorgenommen meinen CityPass zum größtenteil aufzubrauchen. Somit stand heute das: Field Museum, das Shredd Aquarium und das Adler Planetarium auf dem Plan. Ich bin gegen 8 Uhr aufgestanden und habe beim Frühstück meinen Gastgeber Mejai getroffen. Er meinte wir könnten mit den Fahrrädern zum Museum Campus fahren (dort stehen die drei Museen). Er wären nur 20 Minuten fahrt und er sei gegen 9 Uhr fertig zum los fahren. Ich habe dann allerdings bis 9:30 Uhr gewartet und bin dann mit der Subway gefahren. Die Museen machen nur von 9-17 Uhr auf und die drei sind nicht gerade klein. Außerdem sind da meist riesige Schlangen vor, das ich eigentlich um 9 Uhr da sein wollte. Ich war echt sauer deswegen!! Soll er doch sagen wenn er es nicht schafft!!  Na ja, ich bin dann auf jeden Fall ohne was zu sagen abgehauen und war gegen 10 Uhr endlich dort. Ich habe mit dem Field Museum angefangen (was auch eine gute Wahl war). Dies ist das größte und umfangreichste von den drei Museen. Ich hatte noch Glück und musste nur kurz warten. Eine halbe Stunde später standen die Leute schon ewig. Das Museum war in verschiedene Bereiche aufgeteilt und mir hat ganz besonders der ,American Indians‘-Teil gefallen. Siehe Fotos. Mit dem CityPass hatte ich Zutritt zum 3D-Kino und zu allen Sonderausstellungen.

Museum Campus

Museum Campus

Field Museum

Field Museum

Field Museum

Field Museum

Als ich dort raus bin, war es schon 14:15 Uhr und ich bin rüber zum Shredd Aquarium gelaufen. Das hat mir eher mäßig gefallen. Ich fand die Tierhaltung nicht sehr optimal und es hat sehr gestunken. Es hat sehr nach altem Wasser, toten Algen und totem Fisch gerochen. Nicht sehr schön!! Dort habe ich mir nur einen Teil der Ausstellung angeschaut, da es mir insgesamt nicht sooo gut gefallen hat. In dem Pass war auch ein 4-D Film inbegriffen und bei mir war das Ice Age mit den Dinos. Die haben da einen Ausschnitt rausgenommen, als Sid die drei Eier geklaut hat und die dann in dieser Höhle später landen. 4D hieß dann, dass wir zwischen durch mit Wasser nass gepritzt wurden, kalte Luft in den Nacken gepustet wurde und man von der Rückenlehne in den Rücken geboxt wurde! :/ Die Leute waren da nicht so begeistert von. Ich übrigens auch nicht: nass, kalt und dann auch noch Rückenschmerzen. Keine gute Kombi. Die letzte Show (eine Vorführung mit Delphinen) habe ich dann sausen lassen, da ich hätte 1,5 Stunden warten müssen und die Tiere eh nicht besonders glücklich aussahen. Aus dem Aquarium war ich dann relativ flott wieder draußen und habe kurz vor 16 Uhr im Planetarium eingecheckt.

Shedd-Aquarium

Shedd-Aquarium

Shedd-Aquarium

Shedd-Aquarium

Blick auf Skyline vom Museums Campus aus

Blick auf Skyline vom Museums Campus aus

Das war echt enttäuschend!! Eigentlich mag ich Planetarien sehr gerne, aber das war ja mal voll daneben!! Die Ausstellung ziemlich schlecht sortiert, die Filme waren auch schlecht und die kleine Vorstellung über die Sterne über Chicago konnte man auch knicken!! Man musste sich extrem verrenken, das man überhaupt etwas sehen konnte. Das kann ich echt nicht empfehlen!! Von den drei Museen würde ich nur ins Field Museum gehen. Die anderen beiden nicht. Was mir aber sehr gut gefallen hat, das man auf der Wiese und dem Lake Shore Drive einen wahnsinns Blick auf die Skyline hat!!

Im Anschluss bin ich zu Ronny‘s Steakhouse gefahren und habe mir zum Dinner ein Steak gegönnt. War auch ganz lecker. Da kann man auf jeden Fall hingehen =) Nun war es schon 19:30 Uhr und ich habe spontan beschlossen heute Abend statt morgen auf den Willis Tower zu gehen. Da es die ganze Woche bewölkt sein soll, macht es vom Ausblick also keinen großen Unterschied. Auch hier hatte ich Glück und ich musste nicht lange warten. Nach ca. einer viertel Stunde war ich im 103. Stock angelangt. Der Ausblick ist schon wahnsinn, aber den Blick vom John Hancock Center fand ich besser. Hier oben war ich ca 1-1,5 Stunden und danach bin ich dann nach Hause gefahren. Wenn mich hier jemand fragen würde: John Hancock Center oder Willis Tower, würde ich das JHC eher empfehlen. Wobei man auf jden Fall beide mal gesehen haben sollte.

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

Willis Tower

P1050259 P1050260 P1050261 P1050262 P1050283 P1050278 P1050267 P1050263 P1050284 P1050285 P1050286 P1050287

Willis Tower

Willis Tower

P1050290 P1050289 P1050288

Fazit des Tages: Ich mag das Wetter hier überhaupt nicht!

Paid:

Dinner (Ronny‘s Steakhouse) 19,71 $

Mo. – 05.08.2013: Tag 3 in Chicago

Heute habe ich mein Treffen mit einer Dame von den Chicago Greeters. Die Chicago Greeters sind eine Gruppe Freiwilliger, die Gäste und Touristen durch ihr Stadt führen. Das ist kostenlos, wobei man natürlich etwas spenden kann. Meinen Termin mit Elizabeth Adam hatte ich um 10 Uhr im Cultural Center. Blöderweise bin ich ausgerechnet heute zwei mal in den falschen Zug gestiegen, sodass ich ca. eine halbe Stunde zu spät gekommen bin. Das war mir echt unangenehm!! In dem ganzen Stress habe ich auch noch die Tafel Milka die ich ihr schenken wollte, zu Hause vergessen :0. Echt blöd gelaufen. Ich bin dann um 10:30 Uhr angekommen und sie hat mir noch einen Stadtplan geschenkt. Sie hat mir dann erstmal das Cultural Center gezeigt und haben dann im Anschluss einen kleinen Rundgang durch den Loop gemacht. Elizabeth hat mir erzählt, dass sie deutsch spricht, da sie mal für 4 Jahre als Kind in Deutschland gelebt hat. Ihr Vater war bei der Army und so wurde er alle vier Jahre woanders hin versetzt. Unter anderem Deutschland und Japan. Sie selber hat es aber immer wieder nach Chicago gezogen, da sie alles zu Fuß erledigen kann.

Cultural Center

Cultural Center

Cultural Center

Cultural Center

Cultural Center mit Blick auf den Millenium Park

Cultural Center mit Blick auf den Millenium Park

Cultural Center mit Blick auf den Millenium Park - The Bean

Cultural Center mit Blick auf den Millenium Park – The Bean

Cultural Center

Cultural Center

Cultural Center

Cultural Center

Sie wohnt direkt neben dem Trump Tower auf der Michigan Ave. Von daher ist das natürlich auch kein Problem. Wir sind an verschiedenen Gebäuden vorbei und sind unter anderem die State St, Adams St und alles was so drum herum ist abgelaufen. Sie hat mir viel zu den einzelnen Gebäuden erzählt und es war sehr spannend ihr zu zuhören.

P1040291 P1040288 P1040285 P1040284 P1040281 P1040273 P1040272 P1040268 P1040267 P1040253 P1040249 P1040236 P1040238 P1040239

Am Anfang sind wir noch zu ihrem Wohnhaus und dort auf die Dachterasse. Auf den Bildern werdet ihr sehen warum =) Die Aussicht ist echt klasse.

Blick von ihrem Wohnhaus aus

Blick von ihrem Wohnhaus aus

Blick von ihrem Wohnhaus aus

Blick von ihrem Wohnhaus aus

Blick auf Wohnhaus

Blick auf Wohnhaus

Blick von ihrem Wohnhaus aus

Blick von ihrem Wohnhaus aus

Blick von ihrem Wohnhaus aus

Blick von ihrem Wohnhaus aus

Blick von ihrem Wohnhaus aus

Blick von ihrem Wohnhaus aus

Insgesamt waren wir ungefähr 1,5 Stunden unterwegs. Ich wollte sie dann noch auf einen Kaffee einladen, aber sie hatte leider keine Zeit. (Da ich ja zu spät war!). Sie hat mir dann noch empfohlen die braune Linie zu fahren und in „Western“ auszusteigen. Das sei ein deutsches Viertel und es sei sehr schön. Das habe ich dann auch gemacht und bin dort ein wenig rum gelaufen. Ich habe dann mal Tante Google zum Lunch befragt und habe ein Österreichisches Café gefunden. Dort habe ich dann erstmal schön Spätzle mit Gulasch gegessen. Yummi. Das war gut =) Im Anschluss bin ich dann wieder Richtung Süden gefahren und bin in eine Österreichische Bäckerei gegangen. Eigentlich wollte ich Brot kaufen, aber die waren so gut wie ausverkauft. Also habe ich nen Latte Macciato getrunken und ein Törtchen gegessen. Die eine Kellnerin ist Deutsche gewesen und sie ist erst vor einem dreiviertel Jahr ausgewandert. Ihr Mann hatte die Chance bekommen sich von Deutschland aus, innerhalb seiner Firma, nach Chicago versetzen zu lassen. Das haben die beiden wahrgenommen und so sind sie hier gelandet. Sie selber hat aber erst vor kurzem angefangen zu arbeiten, weil sie keine Lust mehr hatte zu Hause rum zu hängen. Allerdings sei das erstmal nur ein Aushilfsjob und sie sucht nach etwas richtigem. Sie war sehr nett und hat sich sehr gefreut mal wieder deutsch zu reden =) Das Törtchen war lecker, aber soooo unheimlich ,schwer‘, dass man schon nach dem zweiten Bissen das Gefühl hatte zu Platzen! Ich habe dann ungefähr die Hälfte gegessen und habe dann aufgegeben. Obwohl ich das gegen 15 Uhr gegessen hatte, habe ich den Rest des Tages keinen Krümel mehr runter bekommen.

Törtchen in der Österreichischen Bäckerei

Törtchen in der Österreichischen Bäckerei

Im Anschluss bin ich ein Stück die Straße runter gelaufen (Clark St) und bin dann zum Peggy Notebaert Nature Museum. Die Clark St eignet sich super um heimische Lebensmittel zu kaufen. Es gibt unheimlich viele polnische und russische Delis, die alles mögliche aus Deutschland, Polen und Russland importieren. Und sie sind günstig!! Im Notebaert Museum sass ein Komiker an der Kasse und hat mir dann noch einen Plan mitgegeben. Das Museum ist interessant aufgebaut, ist jedoch eher für Kinder geeignet. Man kann es besuchen, muss man aber nicht.

Notebaert Nature Museum

Notebaert Nature Museum

Notebaert Nature Museum

Notebaert Nature Museum

Notebaert Nature Museum

Notebaert Nature Museum

Notebaert Nature Museum

Notebaert Nature Museum

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

wie manche so ihre Ladung transportieren!! Das sah sehr wackelig aus

wie manche so ihre Ladung transportieren!! Das sah sehr wackelig aus

Häuser in der deutschen Gegend

Häuser in der deutschen Gegend

Häuser in der deutschen Gegend

Häuser in der deutschen Gegend

Häuser in der deutschen Gegend

Häuser in der deutschen Gegend

Häuser in der deutschen Gegend

Häuser in der deutschen Gegend

Häuser in der deutschen Gegend

Häuser in der deutschen Gegend

Um 17 Uhr hat das Museum zu gemacht und so wurden wir dann alle ,rausgeschmissen‘. Ich bin dann zu Fuß weiter durch den Lincoln Park in Richtung Süden gelaufen. Eigentlich wollte ich mich noch etwas länger in dem Park aufhalten, aber es hat ziemlich böse angefangen zu schütten. Kurz vorher war 30 Grad im Schatten und strahlend blauer Himmel und von einer Minute auf die andere, kommt der Himmel runter!! Alle haben sich dann versucht unter George Washington zu verdrücken und den Regen ab zu warten. Das hat aber nicht wirklich funktioniert, da er einfach nicht aufhören wollte. Wir waren alle schon klitschnass =S Es kam dann eine 3-köpfige Familie aus Tampa,FL mit Fahrrädern angedüst und haben ebenfalls Schutz gesucht. Nach einer halben Stunde warten und reden, haben wir uns alle entschieden trotz Regen weiter zu laufen. Es scheint ja nicht besser zu werden!! Der Typ aus der Familie hat mir noch einen Regenponcho geschenkt und so haben wir uns alle auf unseren Weg gemacht.

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Lincoln Park

Ich habe mich dann auf zur nächsten Bushalte gemacht und bin in den Bus 22 Richtung Michigan Ave. Gestiegen. Ich habe dann spontan ein VW-Autohaus gesehen und musste natürlich mal reinschauen *gg* Ich habe mir den Beetle mit der Ami-Ausstattung angeschaut und ich muss sagen, der gefällt mir!! Vor allen Dingen das Cabrio. Irgendwann wird das mal meiner =D Einen Block weiter ist dann der Rock‘n‘Roll-McDonalds der im Stil der 50er Jahre eingerichtet sein soll. Allerdings habe ich keinen Unterschied zu anderen bemerkt und bin dann wieder raus (ohne Fotos).

Chicago Historie Museum

Chicago Historie Museum

P1040559 P1040576 P1040575

Rock'n'Roll McD

Rock’n’Roll McD

P1040573 P1040577 P1040578

Rock'n'Roll McD

Rock’n’Roll McD

Rock'n'Roll McD

Rock’n’Roll McD

Rock'n'Roll McD

Rock’n’Roll McD

Gegenüber bin noch zu Walgreens, da mir die Zahnpasta und das Haarshampoo ausgegangen ist. Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass Hygieneprodukte hier extrem teuer sind?!?!? Eine Flasche Shampoo und eine Zahncreme mal eben $10!!! Das sind ungefährt 7,50€. Unglaublich!!! Und das schon mit Rabatt und Coupons!! Sonst hätte der ganz Spass mal schöne $15 gekostet =O =O Da ich nun auch ziemlich kaputt bin und ich ziemlich viel gelaufen bin, habe ich mich dann auf den Weg nach Hause gemacht =)

Fazit des Tages: Ein Stück Heimat in der Ferne ist schon was schönes =)

Paid:

lunch (Spätzle + Gulasch, Espresso) 17 $
Latte Macciato + Törtchen 10 $
Peggy Notebaert Nature Museum 7 $
Walgreens: Haarshampoo und Zahnpasta 9,36 $

So. – 04.08.2013: Tag 2 in Chicago (bzw. der erste richtige)!

Meine erste Nacht war ziemlich beschissen. Es war nicht nur unheimlich laut, sondern auch super kalt. Ich habe mir die ganze Nacht den Arsch abgefroren und war froh als ich morgens heiß Duschen konnte!!

Heute bin ich mit der Bahn bis zur Haltestelle ,State/Lake‘ gefahren. Dort bin ich ausgestiegen und habe erstmal spontan das ,Chicago-Theater‘ entdeckt. Ich bin dann aber Richtung Norden gelaufen, um den Riverwalk zu begehen. Als erstes hab ich mir bei Subway zum Frühstück ein Sandwich geholt und es unten am Riverwalk genossen.

Im Loop

Im Loop

Im Loop

Im Loop

U-Bahn Eingang

U-Bahn Eingang

U-Bahn Schienen oberhalb

U-Bahn Schienen oberhalb

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten - Hier beginnt er

Riverwalk in Richtung Osten – Hier beginnt er

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk in Richtung Osten

Riverwalk

Riverwalk

 

Danach bin ich wieder rauf und habe mich dazu entschlossen die Magnificient Mile also die Einkaufstraße runter zu laufen. Hier gibt es nicht nur viele Shoppinggeschäfte, sondern auch viele Attraktionen wie zum Beispiel das Trump Building oder das John Hancock Observatory. Die Gebäude Trump Tower, Wrigley Building (jawohl, die berühmten Kaugummis!! Die kommen von hier und werden auch hier produziert!) und den Wasserturm habe ich mir von außen angeschaut.  In den Tribune Tower bin ich kurz hinein und habe ein paar Fotos gemacht. Zwischendurch bin ich immer wieder in irgendwelchen Geschäften gewesen. Zum Bsp. Nike, Apple, H&M, Topshop,… .

überall sind Blumen und Pflanzen in der Stadt verteilt

überall sind Blumen und Pflanzen in der Stadt verteilt

Wohn- und Geschäftshäuser am Chicago River

Wohn- und Geschäftshäuser am Chicago River

Trump Tower

Trump Tower

Wrigley's Building

Wrigley’s Building

Trump Tower

Trump Tower

Wrigley's Building

Wrigley’s Building

Wrigley's Building

Wrigley’s Building

Wrigley's Building

Wrigley’s Building

Chicago Tribune Building

Chicago Tribune Building

Chicago Tribune Building

Chicago Tribune Building

Chicago Tribune Building

Chicago Tribune Building

Chicago Tribune Building

Chicago Tribune Building

P1040064

Chicago Tribune Building

Chicago Tribune Building

Chicago Tribune Building

Chicago Tribune Building

Chicago Tribune Building

Chicago Tribune Building

Water Tower

Water Tower

John Hancock Tower

John Hancock Tower

John Hancock Tower

John Hancock Tower

Irgendwann bin ich dann im John Hancock Center gelandet und habe mir den CityPass gekauft. Mit dem kann man bestimmte Attraktionen besuchen und kann dadurch ziemlich viel Geld sparen. Wie immer sollte man erst schauen ob für sich selber interessante Attraktionen dabei sind. Um in den 94 Stock zu gelangen hat es insgesamt nur 5 Minuten gedauert, da zu diesem Zeitpunkt nur wenig Leute hoch wollten. Der Fahrstuhl braucht keine 40 Sekunden, das Wetter war top und somit hatte ich eine wahnsinns Aussicht!! Der Lake Michigan, die Strände, die City, alles lag einem zu Füssen. Das Wetter war ziemlich gut. Es waren keine Wolken zu sehen. Allerdings trägt die Stadt ihren Spitznamen ,Windy City‘ zu recht. Trotz das es 26 Grad waren, hat es sich ständig wie 15 Grad angefühlt. Der Wind war eisig.

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Norden

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Norden

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Norden

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Norden

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Süden

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Süden

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Süd-Osten

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Süd-Osten

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Süd-Osten

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Süd-Osten

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Osten

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Osten

John Hancock Tower mit Blick auf den Navy Pier (Osten)

John Hancock Tower mit Blick auf den Navy Pier (Osten)

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Norden

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Norden

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Westen

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Westen

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Süden

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Süden

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Süd-Osten

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung Süd-Osten

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung (Willis Tower im Hintergrund)

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung (Willis Tower im Hintergrund)

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung

Blick vom John Hancock Center aus in Richtung

Blick vom John Hancock Center aus

Blick vom John Hancock Center aus

Als ich dann wieder unten war, bin ich zu H&M und hab ne Jeans gekauft. Die war etwas zu lang (sind die immer bei mir!) und da meinte der Typ gleich zu mir, er würde mir 15% Rabatt geben, wenn sie mir gefällt und ich sie trotzdem kaufe *gg*. Sowas hab ich in Deutschland noch nie gehabt. Rabatt zu bekommen, weil eine Hose zu lang ist. Echt cool! Danach bin ich die Pearson St Richtung Osten (See) runter gelaufen und dann am Wasser entland in Richtung Süden bis zum Navy Pear.

P1040140 P1040165

Lake Shore in Richtung Loop

Lake Shore in Richtung Loop

Lake Shore in Richtung Loop

Lake Shore in Richtung Loop

Lake Shore in Richtung Loop

Lake Shore in Richtung Loop

Lake Shore in Richtung Loop - Oak Street Beach

Lake Shore in Richtung Loop – Oak Street Beach

Dort hab ich mich ein wenig umgesehen, Fotos gemacht und die Leute beobachtet. Allerdings schleppe ich schon den ganzen Tag leichte Kopfschmerzen mit rum und es ist mittlerweile auch schon 19:30 Uhr.

Blick vom Navy Pier auf die Stadt

Blick vom Navy Pier auf die Stadt

Blick vom Navy Pier auf die Stadt

Blick vom Navy Pier auf die Stadt

Panorama vom Navy Pier in Richtung Süden

Panorama vom Navy Pier in Richtung Süden

So hab ich mich dann auf den Weg Richtung Trader Joes gemacht. Mein ,Vermieter‘ hat mir den Tip gegeben, dass es einen Trader Joes nur eine Subway Haltestelle (Roosevelt) von uns entfernt gibt. Dort bin ich dann noch eben raus gesprungen und habe mir 5 Flaschen Wasser, Frühstück und Bananen gekauft. Jetzt bin ich endlich zu Hause und will nur noch schlafen. Hoffentlich wird die Nacht besser als die letzte…

Was mir hier in Chicago bisher aufgefallen ist, dass die Leute hier anscheinend alle sehr sportlich sind. Mir sind heute wahnsinnig viele Jogger, Walker, Radfahrer (auch Rennradfahrer), Inliner und Schwimmer übern Weg gelaufen. Alle paar Minuten kamen mir welche davon entgegen. Bisher sind mir auch fast ausschließlich sehr schlanke Leute entgegen gekommen. In New York waren mir ein paar dünne, ein paar leicht Übergewichtige und wenige extrem Übergewichtige aufgefallen. Chicago scheint definitiv schlanker zu sein. Aber vielleicht liegt das auch daran das es wesentlich schwieriger ist hier etwas zu essen zu finden als in New York. In NY ist jeder zweite Laden ein Essensladen und dann sind da noch die ganzen Straßenstände. In Chicago ist das ganze mehr auseinander gezogen.

Was ich hier ganz besonders mag, ist das man in Amerika jeden Tag einkaufen und shoppen kann! Sonntags haben alle Geschäfte ganz normal auf, so dass jeder die Möglichkeit hat auch einzukaufen.

Des Weiteren finde ich es toll, dass es genauso wie NY sehr sehr grün ist. Die Amerikanischen Städte legen anscheinend sehr großen Wert drauf und lassen alles bepflanzen was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Aber mir gefällt es =)

Fazit des Tages: Die Gegend hier ist komisch, die Gastgeber/Vermieter aber nett. Chicago hat etwas, allerdings mag ich das Wetter überhaupt nicht!!

Paid:

Subway (Frühstück) $4,70
CityPass 89 $
Souvenirs (Schneekugel) 16,39 $
Lunch (Macys) 17,03 $
Eis (McD) 2,76 $
Trader Joes 12,14 $
H&M 37,10 $

Sa. – 03.08.2013: Erster Tag in Chicago

Nach nur 3 Stunden Schlaf bin ich heute um kurz nach halb vier morgens halb tot aufgestanden (einfach zuuuuu müde!!) und hab den letzten Rest zusammen gepackt. Ich habe dann Didi geweckt und wir sind gegen 4 Uhr morgens mit dem Auto (3er BMW 325) zum Flughafen La Guardia gefahren. Im Auto habe ich dann noch schnell gecheckt an welchen Terminal wir müssen und auch gleich mal geschaut was der Flug so macht. Der Flugstatus sagte dann das mein Flug ,delayed‘ ist. Allerdings stand nicht dabei wie lange. Also hab ich mich zum Check-In angestellt und trotz relativ langer Schlange ging es Gott sei Dank schnell voran. Bis ich dann zum Schalter kam und der Typ dann meinte, dass mein Flug 5 STUNDEN Verspätung hat!!!! 5 Stunden!!!! Am Check-In war ich gegen 4:30Uhr, Didi schon auf den Weg nach Hause und der Flieger geht mal eben statt um 6:30Uhr um 11:40 Uhr!!! Unverschämtheit. Angeblich wegen Wetter und das schon seit gestern früh! Alle anderen Flüge sind pünktlich! Wie also kann es ein Wetterproblem sein?!?!? Und Southwest gibt bei ,Wetterproblemen‘ keine Vouchers für Essen, Trinken oder sonstiges raus. Trotz dieser massiven Verspätung!! Alle anderen Flüge sind ausgebucht, sodass auch niemand umgebucht werden kann :O f@###s#@ Ich bin echt sauer!! Didi hat zwar gesagt er holt mich wieder ab, aber das wäre blöd gewesen, da er tot müde war, er mich schon mitten in der Nacht zum Flughafen gefahren hat und dann auch wieder den ganzen Tag arbeiten muss. Da wollte ich ihm nicht noch extra zur Last fallen. Echt ärgerlich. Dadurch geht sooo mega viel Zeit verloren und ich hätte noch schön ausschlafen können. Die Mail mit der Verspätung kam leider auch erst um 5:30 Uhr als schon alle Passagiere hier angekommen sind! Ich bin immoment echt sauer und unzufrieden!!! Selbst die Crew war um 4:30 Uhr am Flughafen. Nur der Captain hat kurz bevor er das Hotel verlassen wollte, einen Anruf bekommen.

Wir haben gerade 9:45Uhr. Hier haben sie die Leute für einen anderen Flug  zum Check-In aufstellen lassen und gerade eben eine Durchsage gemacht, dass der Flug nicht vor 10:30 Uhr gehen wird, weil der Pilot dort abgezogen wurde und jetzt ein anderes verspätetes Flugzeug fliegen soll. Die Leute werden jetzt auf andere Maschinen umgebucht wenn sie wollen. Ich hoffe die machen bald mal eine Durchsage für meinen Flug!! Zwischendrin habe ich mir Frühstück geholt, weil ich mir ja nix mitgenommen habe. Hab ja gedacht das ich gleich im Flieger sitze und nicht noch 6,5 Stunden am Flughafen :O Eigentlich sollte ich bereits seit 2 Stunden in Chicago sein *bah*. Die können einem hier auch NIX sagen!! Das Personal war auch die ganze Zeit total unfreundlich, weil jeder ständig gefragt hat.

mein Flieger

mein Flieger

La Guardia

La Guardia

mein Flieger

mein Flieger

der chillt einfach mal auf der Fahrbahn rum

der chillt einfach mal auf der Fahrbahn rum

Boarding war dann Gott sei Dank um 10:55 Uhr und wir konnten gegen 11:30 Uhr endlich starten!!! Die Flugbegleiter hatten während des Fluges relativ schlechte Laune, da sie ebenfalls 6,5 Stunden warten mussten und Hunger hatten. Wobei das auch zwei ganz schöne Zicken waren. New York haben wir dann mit Regen verlassen. Ob jemand was Trinken wollte wurde gar nicht erst gefragt. Nööö, wozu auch!! Man musste klingeln wenn man etwas haben wollte!! Es waren dann noch ein paar Kinder ohne Begleitung an Board, die die Flugbegleiter tot geklingelt haben, weil sie es lustig fanden. Somit war das ein ziemlich beschissener Flug und Tag!  Angekommen sind wir dann endlich gegen 14 Uhr.

Skyline von NY vom Flieger aus

Skyline von NY vom Flieger aus

Skyline von NY vom Flieger aus

Skyline von NY vom Flieger aus

P1030940

Chicago vom Flieger aus

Chicago vom Flieger aus

Chicago vom Flieger aus

Chicago vom Flieger aus

Chicago vom Flieger aus

Chicago vom Flieger aus

P1030945

Wohnsiedlung in Illinois

Wohnsiedlung in Illinois

Wir sind dann alle schnell raus und ab zu den Gepäckbändern. Unsere Koffer sollten laut Anzeige an Band 8 ankommen. Kamen auch die meisten. Allerdings nicht alle. Mittendrin haben die die Koffer einfach auf Band 4 auf der anderen Seite weitergeleitet, sodass viele schon einen halben Nervenzusammenbruch bekommen haben. Ist ja nicht so dass man das mal durchsagen könnte!! Irgendwann hatten wir dann Gott sei Dank alle unsere Koffer und konnten uns auf den Weg machen. Vom Gepäckband bis zur U-Bahn läuft man dann noch ne gefühlte halbe Ewigkeit und dann kommen endlich die Ticketautomaten. Schön wenn die Automaten einem verschweigen dass sie kein Rückgeld geben!! Die Info kommt erst NACHDEM man bezahlt hat!!!! Was ist bei denen den kaputt?!?! Irgendwas läuft hier falsch. Aber gut. Der Tag war ja sowieso für’n Arsch!! Schlimmer kann es ja nicht mehr kommen!! Chicago fängt ja schon scheiße an. Ich bin dann in meine Bahn gestiegen und in Richtung meiner Unterkunft gefahren. Eigentlich wollte ich von der U-Bahn Station aus ein Taxi nehmen, aber es wollte einfach keins kommen. Nachdem ich mit mehreren Taxi-Hotlinen telefoniert habe, hab ich es aufgegeben. Dabei bin ich ganz in der Nähe der Innenstadt!!! Ich bin dann also gelaufen. Irgendwann bin ich dann Gott sei Dank beim Haus angekommen, allerdings ist die Gegend scheiße. Ein ziemlich armes Schwarzen Viertel mit einem Haufen Teeniegangstern die denken sie hätten Eier in der Hose!! Also schlimmer geht immer. Ich glaube hier will man echt nicht tot übern Zaun hängen! Ich war die einzige weiße da und hab es aber Gott sei Dank heile zum Haus geschafft, allerdings unter vielen merkwürdigen, argwöhnischen Blicken. Also ab ins Haus und mein Zimmer gesucht. Laut Mejai (mein Host) ist es im Keller und dann die erste Tür. Jo, so sieht es auch aus!! Geschätzte 5-6qm, ohne Fenster, muffig und ganz schön laut. SUPER!! Na ja, für ne Woche wird es gehen. Aber eigentlich hätte ER MIR Geld geben müssen, dass ich da schlafe und nicht umgekehrt. Ich bin dann noch mal los, um nach einem Deli oder Supermarkt Ausschau zu halten. Allerdings gab es als I-Tüpfelchen oben drauf nur Junk-Food-Läden *bäh*.  Keine normalen Restaurants, nix. Toll!!! Ich habe einen winzigen afrikanischen Deli gefunden und mir zwei Packungen Chinanudeln für $0.80 geholt und bin dann wieder weg. Blöderweise habe ich dann festgestellt, dass man in der riesen Küche nicht kochen kann!! Also hieß es McDonalds. Im Anschluss bin ich nach „Hause“, hab versucht mich etwas einzurichten und bin schlafen gegangen.

Chicago - U-Bahn Haltestelle Roosevelt

Chicago – U-Bahn Haltestelle Roosevelt

Chicago - U-Bahn Haltestelle Roosevelt

Chicago – U-Bahn Haltestelle Roosevelt

Chicago - U-Bahn Haltestelle Roosevelt

Chicago – U-Bahn Haltestelle Roosevelt

Fazit des Tages: Southwest ist erstmal doof!!!

Paid:

  • DunkinDonuts $ 6.02
  • Bagel $ 1.51
  • HudsonNews $ 2.99
  • MetroCard 7-days unlimited $30
  • Nudeln $0.80
  • McDonalds $6.67