Update

Das Semester hat wieder begonnen und bisher macht es Spaß. Es scheint das ich dieses Semester ein paar coole Kurse mit ein paar coolen Profs habe. In Marketing unterrichtet uns Bret Leary. Er ist gerade dabei zu promovieren und brauch noch ca. 1 Jahr. Er ist noch hochmotiviert und gerade mal 28 Jahre alt. Er macht einen echt guten Job. (Er unterrichtet ähnlich wie Joe, von daher kann es nur gut sein). Dann habe ich noch Makroökonomie bei David Aadland. Bisher auch ziemlich spannend und spaßig. Für die die Steckling kennen wissen was ich meine!! Einführung in die Buchhaltung ist tot langweilig. Habe ich ja schon 100000 mal gelernt. Ist aber ziemlich viel Arbeit, da wir einige Essays schreiben müssen und sehr viele Hausaufgaben und Tests haben. Der vierte Kurs ist Food in American Culture und ist auch sehr interessant. Top Professor, nur leider manchmal etwas schwer zu verstehen weil er manchmal so leise wird, dass er lautlos spricht!! Die Bücher sind auch schwierig vom Vokabular, aber ganz interessant. Allerdings ist das Essay echt schwer, dass wir bis Donnerstag schreiben müssen. Gefordert ist ein Food profile mit 3-5 Seiten. Mal schauen was ich mir dafür einfallen lasse.

Ansonsten muss man den Anfang des Semesters ja dazu nutzen und noch viel Leute treffen. Die German Coffee Hour ist mittlerweile ziemlich ausgedünnt. 3 Deutsche und der Rest Amis die Deutsch lernen.

Ansonsten habe ich auch mittlerweile angefangen zu arbeiten. Ich arbeite in der „Mensa“ und teile Essen aus. Zwei Schichten Sonntags und Donnerstag mittag. Ohne Moos ist ja schließlich nix los und der Spring Break im März muss ja gesichert werden 😉 Kalifornien und Vegas warten schon auf uns!! Sarah kommt ja extra aus Oldenburg zurück, damit wir die 8 Tage da rum düsen können. Dadurch das Sarah kommt, ist auch kein Care Paket nötig. Ihr könnt die Sachen einfach nach OL zu ihr schicken und sie bringt mir die dann mit. Spart dann eine Menge Porto.

Hab nun schon mal eine Idee für meine Bachelorarbeit. Werde die wahrscheinlich in Personalmanagement schreiben. Der Prof aus Oldenburg hat schon zugestimmt. Brauche allerdings zwei Profs als Prüfer. Am liebsten wäre es mir wenn Joe Zweitprüfer sein könnte. Der deutsche Prof hat ja gesagt und Joe ebenfalls *juhuuuuu* Breiig meinte nur ich muss das Prüfungsamt fragen ob die das erlauben!! Hoffentlich ja!!  Breisig meinte es wäre mal ne tolle Abwechslung eine Bachelorarbeit in Personalmanagement zu haben, die um einen eine Kooperation ist und zum anderen auf Englisch. Er muss jedes Semester 50 Bachelorarbeiten in Personalmanagement korrigieren und überall steht das selbe drinnen!! Also mal schauen was daraus wird 😉 Wäre schon cool.

Und mein Marketing Prof hat versucht mir ein Marketing Phd in WY anzudrehen. Hört sich schon ziemlich verlockend an, da ein Phd hier komplett bezahlt ist. Man bekommt vier Jahre lang alle Studiengebühren, Lebenshaltungskosten + ein Gehalt bezahlt! Total cool.

Heute Abend war ich mit Freunden Essen und morgen geht es nach Denver. Sonntag heißt es dann Arbeiten. Ansonsten gibt es nix neues.

Advertisements

Florida

Am 22.12.2013 sind wir etwas später aufgestanden und sind dann erstmal Richtung Cocoa Beach gefahren. Das Wetter war bombe und einfach warm und toll. Wir sind dann bei ein paar Stränden auf dem Weg angehalten und haben den Atlantik etwas genossen. In Cocoa Beach waren wir dann auch noch. Nach einiger Zeit sind wir dann schon mal Richtung Fort Lauderdale gestartet. Zwischendrin haben wir einen Stopp in Vero Beach gemacht und sind da ein bisschen rum gelaufen. Eigentlich sollte da laut Werbung irgendwo ein Outlet sein (Sarah wollte unbedingt da hin), dass haben wir aber nicht gefunden. Wir sind dann bei ein paar Läden unterwegs angehalten. Direkt neben uns ist dann auch aufgrund der tief stehenden Sonne ein Unfall passiert. Der hinter uns wollte rechts rüber wechseln, hat den Wagen neben sich aber nicht gesehen. Hat ganz schön gebumst.

Dann sind wir weiter nach Fort Lauderdale. Wir müssen gegen 22:50 Uhr zwei Freunde von Sarah vom Flughafen abholen und haben bis dahin viiiiieeeeel Zeit. Wir saßen dann schon 2 Stunden am Flughafen und haben gewartet. Sarah wusste auch nicht mit welchem Flug die beiden kommen und dann hatte der noch Verspätung!! Irgendwann gegen 0 Uhr bin ich schon mal zum Hotel gefahren, während die anderen drei noch deren Mietwagen abgeholt haben. Sollte ja eigentlich nicht lange dauern. Eigentlich!! 2,5 Stunden später sind die drei dann endlich im Hotel angekommen. Es war halb drei morgens, ich war tot müde, Wifi im Hotel war kaputt und mein Handy Guthaben war kurz vorher abgelaufen! Super!! Die hatten irgendwie nur noch ein Auto, wo hätte nur einer der drei übers Lenkrad schauen können. Nach zwei Stunden rum heulen, wurden die drei geupgraded und haben einen Full-Size SUV statt einen Mid-Size bekommen. Ein Hyundai SantaFe. Ich hatte in der Zwischenzeit ein Lunchpaket vom Hotel bekommen. Enthalten waren Wasser, ein Sandwich, ein Apfel und Cracker. Die beiden haben eingecheckt und wir sind zu unserem Zimmer gefahren. Da stellte sich dann heraus dass es nur ein Bett und ein Sofa gab, statt wie die ganze Zeit von denen erzählt zwei Betten und ein Sofa. Ich habe Sarah schon im Oktober gesagt, dass das Hotel nur Suiten mit einem Schlafzimmer hat, aber Rainer hat das ja gebucht, von daher muss das ja passen!! So ein Blödsinn. Wir haben dann weitere 1,5 Stunden mit Rainer und dem Hotel telefoniert und versucht etwas zu regeln. Zum Schluss hat Basti die Nacht auf dem Boden gepennt und erst am nächsten Tag ein Klappbett bekommen. Sarah meinte auch dass wir die ganze Woche frei Frühstück haben, was aber auch nicht stimmt! Wir sollten pro Tag $20 fürs Buffett zahlen :0 Für den ersten Morgen haben wir es umsonst bekommen, wegen der Bettgeschichte. Allerdings ist das definitiv keine $20 Wert. Die Suite dagegen ist toll =) Wir haben dann abgesprochen, dass wir Frühstück selbst machen.

Am nächsten morgen sind wir dann zur Laundry und zum Supermarkt gefahren. Die drei haben ordentlich Zeug eingepackt und ich habe diesmal gesagt, dass wir getrennt bezahlen. 95% der Sachen esse oder trinke ich nicht und dann brauche ich die nicht mit bezahlen. Ich habe zum Schluss $10 für alles bezahlt und die anderen drei $150!!! Wahnsinn. Danach war der Tag auch schon fast um und wir haben den Rest des Tages im Hotel verbracht.

Am 24.12.2013 sind wir dann viel zu spät los gekommen. Sarah hatte den halben vormittag mega laut geskyped. Da haben selbst schon die Nachbarn geklopft. Danach sind wir dann endlich losgekommen und erstmal in die Saw Grass Mill Mall gefahren. Danach noch mal zu Walmart und ins Hotel. Hier in Fort Lauderdale ist das Wetter irgendwie nicht so geil. Total trüb, dunkel und kalt.

Am 25.12.2013 (in Amerika Weihnachten) sind wir erst zum Sunshine Beach gefahren. Hier war es extrem stürmisch. Allerdings haben wir ein paar Leute auf Motorrädern gesehen, die als Weihnachtsmänner verkleidet waren, wie wild gehupt und gewunken haben. Total cool!! Die Autos haben auch an der Motorhaube Weihnachtskränze, Rudolphsnasen und Geweihe hängen. (Die dürfen hier sogar damit fahren!!). Danach sind wir zum Las Olas Beach und waren da für ein paar Minuten. Danach sind wir zum Hotel um uns fertig zu machen. Abends haben wir einen Tisch bei einem Brasilianer reserviert. Natürlich waren wir eine ¾ Stunde zu spät! Allerdings war das essen ein Traum!! Es gab ein Riesen Buffett und die Kellner sind mit Fleisch und Wurstspießen zum Tisch gekommen und haben das Fleisch auf den Teller geschnitten! *yummi* Da muss ich definitiv wieder hin. Es war auch ziemlich günstig. Wir haben nur $35 fürs Essen bezahlt. Getränke gab es mit Free-refill und somit auch unheimlich günstig! Die können eigentlich nur Verluste machen, da das Fleisch so hochwertig von der Qualität war und wir echt viel verdrückt haben. Aber gut. Da geht es definitiv wieder hin =)

Am 26.12. haben wir dann eine 3-stündige Schiffsrundfahrt mit der Jungle Queen gemacht. Wir sind durch die Kanäle gefahren, haben teure Häuser gesehen und zwischendrin haben wir einen Stop im JungleQueen Zoo gemacht. Im Anschluss ging es nach mal in die Mall.

Am 27.12. ging es dann erstmal in die Everglades. In Coopertown haben wir eine Airboat Tour gemacht. Wir haben ein paar Vögel und Krokodile gesehen (aber nur, weil die die trainiert haben). Bei diesem Airboat-Veranstalter wurden auch die Szenen von CSI Miami gedreht. Wir haben dann noch Fotos gemacht und durften Fotos mit Krokodilen und Schlangen machen. Danach sind wir nach Miami gefahren. Wir waren im Bayside Shoppingcenter und haben unser Lunch bei Hooters gehabt. Essen nicht so toll, dafür gibt es für die Kerle einiges zusehen. Im Anschluss ging es Richtung Miami Beach. Es war nahezu dunkel und hat aus Eimern gegossen. So sind wir ohne auszusteigen den Oceandrive einmal hochgefahren und direkt wieder zurück zum Hotel.

Am 28.12. habe ich dann einen Hoteltag eingelegt. Ich hab einfach mal gar nichts gemacht. Das Wetter war auch wieder scheiße. Nachmittags bin ich nur kurz zu Bestbuy gefahren und habe zwei Sachen zurück gegeben. Unglaublicherweise haben die die sogar zurück genommen, den ich hatte keine Quittung dabei und nur 1 statt 2 Verpackungen!! Außerdem habe ich es vier Wochen vorher in New York gekauft und in Fort Lauderdale zurück gegeben!! Total cool. Dafür habe ich eine Handy-Navi Halterung gekauft. Der Typ von Samsung meinte, wenn ich es nur zwei Wochen brauche, dann soll ich wieder kommen und er kauft es mir ab *g* Voll cool. Noch nicht mal gekauft und schon wieder verkauft *gg*

Die anderen drei haben den Tag einen Ausflug an die Westküste Floridas gemacht. Da bin ich nicht mit, da ich ja noch 2 Wochen da verbringe. Die drei haben auf dem Rückweg einen Panther angefahren!! Und Michaela ist eine verdammt schlechte Autofahrerin!! Da kriegt man echt Angst und Bange!!

Am 29.12.sind wir dann wieder nach Miami gefahren. Erst sind wir nach Downtown, um mit der kostenlosen Hochbahn eine Rundfahrt zu machen. War auch gut so, denn es hat schon wieder ordentlich geregnet. Im Anschluss ging es nach Miami Beach. Dort sind wir den Strand einmal hochgelaufen und den Ocean Drive wieder runter. Im Anschluss sind wir zu Dennys gefahren und haben gegessen. Auf dem Weg haben wir eine Süße kleine deutsche Bäckerei entdeckt, die aber leider zu hatte. Danach haben wir noch beim Swap Market angehalten und sind dann zurück zum Hotel.

Am 30.12. haben wir morgens ausgecheckt. Die drei haben sich auf den Weg in Richtung Flughafen gemacht (fliegen nach New York und von da aus nach D) und ich mich Richtung Key West. Unterwegs wollte ich beim Coral Reef Park und einigen anderen Parks anhalten, aber da wäre die Wartezeit alleine zum rein fahren schon 2 Stunden gewesen. Von daher habe ich dass dann gelassen. In Marathon habe ich einen kleinen Stop im Visitor Center eingelegt. Die Keys sind traumhaft schön und ich habe mich echt geärgert, dass niemand Fotos machen konnte!!Heute war echt super Wetter!!

Auf der Brücke zwischen Marathon und dem Bahia Honda State Park hat sich dann ein Unfall ereignet. Ein altes Mercedes Cabrio ist in die Leitplanke gefahren (Betonmauer). Das Auto ist ein Totalschaden. Ich stand Gott sei Dank noch relativ vorne in der Schlange, denn es haben sich auf beiden Seiten mehr als 10 km Stau gebildet. Nach 1,5 Stunden Wartezeit durften abwechselnd mal die eine mal die andere Seite fahren. Es war ein bisschen erschreckend mitten auf einer super langen Brücke fest zu sitzen. Hoffentlich ist dem Fahrer nicht so viel passiert!! Auf dem Weg über die Inseln habe ich immer mal wieder gestoppt und Fotos gemacht. Echt traumhaft!!

Endlich in Key West angekommen war es schon später nachmittag und alle Parkplätze vom Hostel belegt. Nach einigem Suchen habe ich dann noch einen gefunden. Das Hostel ist absolut nicht zu empfehlen. Super dreckig und 10 Bett-Zimmer. „Küche“ gibt es im Garten, allerdings alles andere als Vollausgestattet (war so angekündigt). Na ja, was solls. Key West ist traumhaft und hier könnte ich gut und gerne länger bleiben =) Traumhafte Häuser, super tolle Menschen und jede Menge los. Ich bin den Abend noch kurz etwas einkaufen gefahren und hab mir später nen Cocktail im Irish Pub gegönnt *g*. Der Einkaufsladen war echt niedlich und von einem schwarzen, älteren Herren geleitet. Ich habe etwas mit ihm geplauscht. Er meinte er wäre auf Key West geboren und aufgewachsen. Hat dann einige Jahre in Anchorage, Alaska gelebt und ist nun seit ein paar Jahren wieder zurück auf Key West. Seiner Heimat. Er meinte er weiß was -40/-50 Grad bedeuten und ist froh das nicht mehr zu haben, auch wenn Alaska traumhaft war.

Am 31.12. bin ich früh raus und bin zum Southernmost Point der USA gelaufen. Dann weiter die Whitehead St hochgelaufen. Ich habe viele Häuser fotografiert (Wahnsinns Architektur hier!!), habe den Leuchtturm besucht und bin im Haus von Ernest Hemingway gewesen. Das sollte man definitiv gesehen haben. Der Garten ist ein Paradies!! Einfach perfekt.Danach ging es weiter ins Mel Fisher Maritime Museum, dem Dock und dem History and Arts Museum. Danach zum Mallory Square (den Sonnenuntergang mit 1000enden von anderen Leuten ansehen) und in Floppy Joes Bar. Außerdem die Duval Street komplett runter. Hier geht komplett die ganze Nacht die Party ab. Auf der Duval St war ich noch in dem ältesten Haus von Key West.

Am 01.01.2014 habe ich dann ausgecheckt und bin zum Bahia Honda State Park gefahren (vorgestern meinte der Park Ranger es lohne sich mehr für mich, wenn ich statt am späten nachmittag morgens komme, dann lohnt sich das mit den $3 Eintritt mehr). Total cool. Der Park ist ein Traum und sollte ebenfalls auf jeder Reiseliste vertreten sein!! Mehrere tolle Strände und viel zu entdecken. Siehe Fotos. Danach ging es weiter zum Everglades Hostel. Mir ist aufgefallen, dass es hier in Florida unheimlich viele Renn- und auch normale Fahrradfahrer gibt. Es gibt super viele, die eine Radrundreise machen und besonders viele die die Keys hoch und runter fahren!! Das muss ich definitiv auch mal machen!!

Das Hostel ist ok.

Am nächsten Tag wollte ich eigentlich den Anhiga Trail machen, aber es war schon morgens so brühend heiß, dass ich mich dazu entschlossen habe, das nächstes mal zu machen. Dafür bin zu „Robert is here“ gefahren und habe einen traumhaft leckeren und frischen Milchshake getrunken. Dann ging es weiter an die Westküste Floridas. Auf dem Weg dorthin sind immer wieder Schilder aufgetaucht mit „Panther Crossing“ oder „Crocodile Crossing“. Außerdem habe ich einen Stop beim kleinsten Postoffice der USA gemacht. Das steht in Ochopee. Im Anschluss ging es weiter nach Naples. Da war ich erst bei nem deutschen Deli Brot kaufen, dann ein Schnitzel essen und im Anschluss habe ich an der 5th Avenue geparkt und bin zum Strand gelaufen. Der Strand war auch traumhaft schön. Gegen frühen Abend ging es dann weiter Richtung Fort Myers zum Hotel.

Am 03.01.2014 bin ich dann zu den Edison and Ford Winter Estates gefahren. Heute ist wieder scheiß Wetter und super kalt. Gestern hat man es kaum im T-Shirt ausgehalten und heute läuft ohne Jacke überhaupt nichts :O Die Estates sind zwar schön aber hoffnungslos überteuert!! Im Anschluss bin ich den Six Mile Cypress Slough Preserve Interpretive Center + Trail lang gelaufen. Das war super schön. Danach bin ich zurück zum Hotel. (Das übrigens für die Tonne ist).

Am nächsten Tag wollte ich eigentlich Sanibel und Captiva Island besuchen, allerdings hat es geschüttet wie blöd 😦 Von daher habe ich ein Pausetag gemacht und den Tag bei Starbucks verbracht. Fotos sortieren, Unibücher bestellen,… .

Am 05.01. war plötzlich wieder super heißes Wetter und man hat es draußen wieder kaum ausgehalten. Also ging es heute nach Sanibel Island. Captiva hab ich nicht mehr geschafft. Zuerst war ich im Visitor Center, dann im J.N. Ding Darling National Wildlife Reserve. Super schön und sehr zum empfehlen. Danach bin ich für eine Stunde zum Bowmans Beach gefahren. Am späten Nachmittag habe ich die Insel verlassen und mich in Richtung Fort Myers Beach aufgemacht. Dort bin ich ein bisschen an der Promenade lang gelaufen und habe den Sonnenuntergang genossen. Zum Abschluss des Tages haben uns noch zwei Delphine die Ehre erwiesen und sind unter uns und sehr nahe am Strand entlang geschwommen.

Als kleines Fazit kann ich sagen, dass mir die Strände auf den Keys und hier an der Westküste besser gefallen als an der Ostküste (obwohl die teilweise auch nicht schlecht sind).

Am 06.01. hieß es dann schon wieder auschecken und es ging nach Siesta Key. Traumhafte Insel mit traumhaften Häusern und traumhaften Stränden!! Im Anschluss ging es weiter über die Skyway Bridge nach St. Petersberg. Die Brücke geht verdammt steil nach oben, man hat das Gefühl man fährt in den Himmel und es war eine heavy Storm Warnung ausgeschrieben. Man hatte echte Probleme das Auto auf der Brücke zu lassen!! Irgendwann bin ich dann Gott sei Dank bei Paulita angekommen. Diesmal bin ich nicht in einem Hotel gelandet, sondern ich habe wieder etwas über AirBnb gebucht. Genau die richtige Entscheidung. Sie ist eine super liebe, nette Person mit einer coolen kleinen Wohnung.

Am 07.01. hatten wir mal wieder schlechtes Wetter und ich habe mir erstmal Frozen angeschaut. Olaf ist ja soooooo süß!!! Ich liebe ja sowieso Schneemänner aber Olaf ist ja wohl mal nur zum knuddeln!! Vor allen Dingen die Szene als er sich vorstellt: „Ich heiße Olaf und mag Umarmungen!“ Sooooo cool!! Den müsst ihr unbedingt sehen. Mein neuer Disney-Lieblingsfilm.

Ansonsten bin ich nur etwas rumgefahren. Abends war ich mit Paulita und ihren Freunden zum Essen verabredet. Das coole ist, dass es alles Couchsurfer sind und auch ein paar Deutsche dabei sind. Zwei von der Gruppe haben Geburtstag. Super viele super tolle Leute. Alle zwischen 23 und 50. Sandrulla und ihr Mann haben vor 6 Jahren eine Greencard gewonnen und wohnen seitdem in Florida. Sie ist 50 geworden. Ihre Eltern sind gerade zu Besuch. Allerdings ist der Vater vor zwei Wochen plötzlich gestorben. Die beiden waren nur für 15 Minuten mit dem Hund spazieren, während der Vater Fernsehen geguckt hat. Als die beiden zurück kamen, saß er tot auf dem Sofa 😦 Dann war da noch Janna. Ebenfalls eine Deutsche, die bei Hapag Lloyd in Hamburg eine Ausbildung gemacht hat und dann direkt danach nach Florida versetzt wurde (freiwillig). Das ist jetzt schon ihr fünftes Jahr hier in Tampa. Sie ist 26. Dann waren da noch Jason und Mandy. Die beiden sind Amis, geschätzte Mitte 20 und haben vor einer Woche ihr Café eröffnet. Nach dem Essen sind wir noch mit ein paar Leuten dahin gefahren und haben uns das angeschaut. Diesen Freitag haben die beiden Grand Opening und haben mich eingeladen, allerdings muss ich am nächsten Morgen schon um 7:55am das Auto in Orlando abgeben. Dann waren noch einige andere Leute beim Dinner und wir hatten alle unheimlich viel Spaß =)

Am 08.01. bin ich zu Aldi, nach Ybor City und zu IKEA gefahren. Es war wieder mega schlechtes Wetter und auch hier sind 99% der Sachen die man machen kann nur draußen.

Paulita und ihre Freunde haben mich noch eingeladen am Freitagabend mit zu einer Veranstaltung zu gehen, allerdings ist wie gesagt das Problem mit dem Auto da.

Ich bin dann am 09.01. gegen mittag nach Orlando gefahren. Es war wieder unheimlich stürmisch und eine ziemlich anstrengende Fahrt.

Am 10.01. bin ich erstmal nach Downtown gefahren und war beim deutschen Bäcker „Yahala“. Traumhaft leckeres Brot da!! Ich habe mir zwei Brote mit genommen und hoffe, dass die bis Wyoming durch halten. Heute ist übrigens wieder ziemlich heiß. Danach ging es in die Orlando Premium Outlets. Dort habe ich zwei Jeans und zwei Pullis gekauft. Im Anschluss bin ich nach Disney Downtown gefahren und danach zurück zum Hotel.

Heute bin ich schon um 5:30 Uhr morgens aufgestanden um meinen Koffer zu packen, auszuchecken und das Auto weg zu bringen. Das habe ich auch gerade so geschafft. Um 7:50 war ich da und ich hätte es spätestens um 7:55 Uhr abgeben müssen. Jetzt bin ich leider wieder ohne Auto und vor allen Dingen ohne dieses tolle Auto!! Seitdem sitze ich am Flughafen rum und warte auf meinen Flieger, der erst um 14:40 geht :O :).

Montag geht es also schon wieder los. Unserer Marketing Prof hat uns aber auch leider schon den Syllabus geschickt, wo drin steht, dass wir schon in 3 Wochen die erste Klausur schreiben :O :O Das kann wieder etwas werden. Aber ich freue mich auf zu Hause und die Uni. Mal schauen was das Semester bringt. (Es wird auf jeden Fall teuer!!). Ende des Monats werden Studiengebühren in Wyoming und in Oldenburg fällig :O

14.12.2013 – 22.12.2013 – Disneyworld – Universal und Sea World

Nach einer kurzen und anstrengenden Nacht (Sarahs schnarchen!!) geht es heute (15.12.) in den ersten Disneyworld Park. Als erstes machen wir den „Epcot“. Wir haben einen kostenlosen Shuttlebus vom Hotel aus und so stehen wir pünktlich um 8 Uhr draußen. Der Bus ist da und wir können es kaum erwarten endlich anzukommen!! Der Park war super, das Wetter bewölkt aber warm und es hat sich absolut gelohnt. Direkt am Anfang haben wir Pluto getroffen, dann später noch Donald, Mickey Maus und einige andere. Siehe Fotos. Der Epcot Park hat eine kleine Weltreise dabei und somit auch einen „Deutschen“ Bereich. Dieser bestand aber ausschließlich aus Essen und Souvenirs!! Viele andere Länder hatten noch Attraktionen dabei. Aber was solls. Der Park war super und wir hatten viel Spaß. Abends sind wir wieder tot ins Bett gefallen. Leider war Sarah wieder extrem laut!! Ich war super müde, konnte aber kaum wegen ihr schlafen :O 😦

 

Am Montag dem 16.12.2013 sind wir dann in die Disneyworld Hollywood Studios gefahren. Blöderweise hatte der Bus 40 Minuten Verspätung und dann mussten wir beim Epcot noch umsteigen. Der Shuttlebus fährt nämlich nur bis zum Epcot. Das hat uns ziemlich viel Zeit gekostet. Wir haben aber den ganzen Park geschafft und wieder ziemlich viele Figuren getroffen. Die Parks sind alle unheimlich sauber, alle super drauf, jeder (egal in welchem Alter) darf Fotos mit den Figuren machen (in Paris nur kleine Kinder) und es ist alles inklusive. Alles in allem ein sehr gelungener Tag =D Der Rest des abends und der Nacht war wie die letzten Tage!!

 

Am Dienstag ging es dann in den Disneyworld Animal Kingdom Park. Der war auch super, wir haben wieder alles geschafft und sind direkt bei der ersten Attraktion komplett nass geworden. Gegen nachmittag sind wir dann im Rainforest Café essen gewesen. Das komplette Restaurant ist von innen wie ein Jungle aufgebaut/ausgebaut. Innen gibt es Elefanten die tröten, Gewitter und durchdrehende Gorillas!! Der Wahnsinn!! Das Essen war super und die Geburtstagskinder bekamen alle ein Ständchen und einen Cupcake geschenkt. Der Service war perfekt und sehr zuvorkommend. Da kann man gerne mal wieder hin. Auch dieser Tag hat sich absolut gelohnt. Der Rest des Abends wie immer. 

 

Am nächsten Tag (19.12.) sind wir dann in den letzten der Disneyworld Parks. Wir haben uns den besten für zum Schluss aufgehoben und haben es nicht bereut!! Wir haben heute mit Mickey Maus gesprochen!!!!! *Oh my gosh!!!* Das war soooo toll =) Der ist direkt auf uns eingegangen und man war plötzlich wieder drei Jahre alt und wusste nicht was man sagen soll!! Das war der Wahnsinn!!! Allgemein ist Disney der Wahnsinn!! Wir hatten die ganzen vier Tage sehr viel Glück und nie länger Wartezeit als 20 Minuten (und das ohne Fastpass). Das Geld lohnt sich definitiv!! Fahrt nicht nach Paris zum Disneyland! Fahrt nach Orlando!! Das sind noch mal total unterschiedliche Welten und es lohnt wirklich jeder Cent!! Als Highlight sind wir dann noch in Toni’s Restaurant von Susi und Strolch essen gewesen!!! Natürlich haben wir Spaghetti mit Meatballs wie im Film gegessen und es war unheimlich lecker! Unglaublich =D Also Freunde, ab nach Orlando und let the dreams come true! 😀

Am Donnerstag sind wir dann zu den Universal Studios gefahren und haben uns den Park „Island of Adventure“ vorgenommen. Hier haben wir Harry Potter besucht, Butterbier getrunken, sind durch Jurassic Park und Comic Land gelaufen. Hier muss man allerdings einiges extra zahlen. Irgendwie doof, aber trotzdem hat sich der Besuch gelohnt. 

 

Für den 20.12. hatten wir eigentlich den zweiten Universal Park anvisiert, aber uns kurzfristig aufgrund der Bussituation umentschieden. Also ab nach Sea World. Sea World ist ein absolut überteuerter, super schlechter Park!! Macht das bloß nicht!! Das ist rausgeschmissenes Geld!! Die Tiershows waren zwar toll, allerdings nicht artgerecht! Hier werde ich ganz sicher nicht wieder her kommen.

 

Am 21.12.2013 (also mein B-day) sind wir morgens ziemlich früh raus, da wir auschecken mussten und unserer Shuttlebus zum Flughafen um 7 Uhr vor der Tür stehen sollte. Der Shuttle war super pünktlich und wir waren relativ flott beim Flughafen. Dort sind wir dann zum Alamo Schalter und ich habe die Unterlagen mit der Frau fertig gemacht. Sie fragte ob ich einen Full-Size SUV haben wolle (wegen dem Gepäck). Das habe ich verneint und damit war die Sache gegessen. Dann hat sie mir den Weg zu der Auto Abholung erklärt und wir haben uns auf den Weg gemacht. Ich hatte die Wahl zwischen 1 Ford Escape, 2 Chevrolet Captiva und 4 Jeeps. Jeeps wollte ich definitive nicht (gibt nur Probleme). Habe mir dann erstmal den Schlüssel von Ford und vom schwarzen Captiva geschnappt. Der Ford hat erst 4500 meilen runter, Vollausstattung und ist mega stylisch. Der Captiva war ziemlich schlicht, wenig Ausstattung, dafür aber riesen Spiegel. Der Ford hat aber in allen Punkten (bis auf die Spiegel) gewonnen. Wir haben also Tetris im Kofferraum gespielt, haben den Google Maps Routenplaner von meinem Handy angeworfen und uns auf den Weg zu den Universal Studios gemacht. Hier wollen wir heute den letzten Park abhacken. Direkt am Anfang haben wir einen Geburtstagsbutton geholt und sind dann rechts rum. Am Anfang haben wir Scooby Doo und den Typen dazu getroffen. Dann noch Krusty und den anderen Typen von den Simpsons. Wir haben uns einen Springfield Donut gekauft und mit dem Polizist von den Simpsons ein Foto gemacht. Später dann noch mit Marge, Homer, Bart und Lisa. Außerdem Spongebob und Patrick, den Minions und Shrek, der Prinzessin + Donkey. Der Esel war ziemlich lustig!! Der hat versucht Deutsch zu reden und hat ständig Sachen wie „Wunderbar“, „Wie gehts“ und „Schnitzel“ reingerufen *gg* Total cool!! Zwischendrin haben wir noch in Krustys Burgerladen (von den Simpsons) eine Krustyburger gegessen und auf Grund meines Geburtstages einen Cupcake geschenkt bekommen. Die Frau war echt witzig. Sie meinte, sie müsste mir die ultimative Frage stellen!! Ob ich alt genug sei einen Cupcake zu essen *g*.  

In der Dämmerung sind wir endlich Richtung Melbourne los gekommen. Eigentlich war abgesprochen dass wir noch im hellen los fahren, da wir einmal komplett durch das Citycenter von Orlando müssen und ich ja gerade erst das Auto abgeholt habe. Natürlich hat das nicht geklappt!! Sarah hat wieder ihren Arsch nicht hoch bekommen und somit war es praktisch schon dunkel als wir beim Auto angekommen sind. 

Wir sind dann also im dunkeln losgefahren und hatten an sich eine recht ruhige Fahrt. Nur irgendwann sollten wir recht die Ausfahrt nehmen und alle vor und nach uns haben geblinkt. Alle sind abgefahren, nur leider nicht die Ausfahrt, sondern auf einen Feld weg!!! Wir waren mitten drin und dachten ja die wollen die Ausfahrt nehmen, war aber nicht so. Wir also den Feldweg lang gefahren und plötzlich sieht man in der Ferne hell erleuchtet ein  Monstertruck-Rennen laufen!!! Total cool, nur leider wollten wir hier ja nicht hin. Wir also beim Kassenhäuschen angekommen und erklärt dass wir uns verfahren haben. Der Typ hat uns nämlich gleich nen Fragebogen in die Hand gedrückt. Er meinte wir könnten hinter dem Häuschen drehen und zurück auf die Autobahn fahren. Wir also gedreht, zurück auf die Autobahn und dann 50m weiter die Abfahrt genommen. Irgendwann sind wir dann im Hotel angekommen. Wir waren im La Quinta und hatten ein echt cooles Zimmer. 

Wir sind dann noch eben zu Walmart gefahren und hatten mal eben für ein paar Sachen $40 auf den Tisch gelegt. Mit meinen Sachen wäre ich bei $5-10 gewesen. Sarah hat aber super viel super teures Zeug eingepackt. Und gaaaanz viel teuren Energydrink!!