Der Pass ist daaaaaaa!!!

Gestern hat es geklingelt und die DHL war daaaa =D Eigentlich habe ich erst nächste Woche mit denen gerecht, aber da war die Botschaft wohl schneller. Montag den Termin gehabt und Donnerstag war der Pass wieder hier!! Das nenne ich mal schnell =)

Im Reisepass ist das Visum eingeklebt und das DS-2019 eingetackert. Das muss man bei der Einreise vorlegen. Ohne das Formular ist eine Einreise mit dem Visum laut Infozettel nicht möglich. *juhuuuu* Jetzt kann es also endlich losgehen =)

Der Countdown läuft. Jetzt heißt es nur noch die Klausuren schreiben und Koffer packen.

Außerdem ist Dienstag noch ein Brief aus Montana gekommen, mit dem offiziellen SEVIS-Visabeleg. Da der Termin aber vorbei war, brauche ich den denke ich nicht mehr.

Desweiteren sind letzte Woche meine 4-Tages Disneyworld und 2-Tages Universial-Studios Tickets gekommen.

Mappe in der die Tickets waren Disneyworld und Universal - Tickets Post aus Montana

Advertisements

Der Visatermin bei der Botschaft

Am 16.07.2013 haben meine Schwester Jenny, der Pumukel und ich uns mit dem Auto auf den Weg nach Frankfurt am Main zur Botschaft gemacht. Ich hatte die Wahl zwischen Frankfurt und Berlin und habe mich für FFM entschieden, da dort die Wartezeit erheblich geringer war. So hätte ich in Berlin 4-6 Wochen auf einen Termin warten müssen, während ich in FFM innerhalb von 2 Wochen einen bekommen habe. Bei so was gilt ja immer je früher, desto besser =) Da wir viele Baustellen unterwegs hatten sind wir nach 4/4,5 Stunden in FFM angekommen und hatten Gott sei Dank eine ruhige, flüssige Fahrt. Im Hotel (Best Western Premier IB Hotel Friedberger Warte) haben wir dann direkt eingecheckt und uns das Zimmer angeschaut. Das Zimmer war echt toll und für den Kleinen haben wir noch ein Kinderbett bekommen. Wir sind dann erstmal kurz etwas essen gegangen und haben uns dann schon wieder auf den Weg nach Ludwigshafen/Mannheim gemacht. Dort wollte Jenny noch eine Freundin besuchen. Die Fahrt war auch innerhalb von 1/1,5 Stunden abgehackt und sind dann mit ihr lecker essen gegangen. Nach 2-3 Stunden sind wir dann zurück zum Auto und ab nach Frankfurt. Wir  lagen dann um 0 Uhr endlich im Bett. Dadurch das ich morgens um 08:30Uhr den Termin hatte, ist die Nacht für mich kurz gewesen. Jenny  und der Pumukel konnten ja ausschlafen. Ich hab mich dann morgens flott fertig gemacht und bin runter zum Frühstücksbüffet. Das Frühstück war echt lecker und es gab eine riesen Auswahl. Im Anschluss habe ich mir meine Unterlagen geschnappt und hab mich zu Fuß auf den Weg gemacht. Die Botschaft konnte man schon aus unserem Hotelzimmer heraus sehen, allerdings war der Eingang auf der anderen Seite, sodass man einmal um den Block laufen musste. Nach 5 Minuten laufen bin ich auch schon angekommen. Ich habe mich extra eine halbe Stunde früher auf dem Weg gemacht, um große Wartezeiten  zu vermeiden. Das hat sich auch bewährt, denn als ich nachher wieder draußen war, hätte ich locker1-2 Stunden warten müssen. So habe ich aber nur5 Minuten warten müssen, bis ich zum ersten Schalter durfte.

Botschaft von außen + die ersten SchalterDie beiden Schlangen zum anstellen

Es läuft so ab, dass es zwei Schlangen gibt. Die erste ist für Non-Immigrant-Visa und die andere für alle anderen. Für mich galt also die linke Schlange und dort wurde kontrolliert ob ich alle Belege der  Zahlungen dabei hatte (SEVIS + Visagebühr). Der Typ hinter mir hatte nur einen Beleg dabei und durfte direkt wieder nach Hause fahren. Danach durfte ich zum ersten Schalter (der übrigens noch draußen ist). Der Typ hat meine Unterlagen einmal durchgeblättert, sich den Reisepass angeschaut, meinen Termin überprüft und mir dann eine Wartenummer und meine Unterlagen zurück gegeben. Dann ging es weiter zum zweiten Schalter (immer noch draußen). Beim zweiten Schalter musste ich dann jegliches Metall ablegen und in einen Plastikbeutel packen. Also Ringe, Ketten, Gürtel,… . Danach ging ich zu Schalter 3 (Gebäude No 1), in dem ein Scanner wie am Flughafen ist. Ich musste dadurch laufen, meine Schuhe ausziehen und wurde noch mal mit so einem Piepser abgesucht. Da alles ok war, durfte ich meine Schuhe wieder anziehen, meinen Beutel nehmen und über den Innenhof zum Gebäude Nummer 2 gehen. Im Gebäude No 2 durfte ich mich dann wieder anziehen und kam zum Schalter Nummer 4. Da wurde mir ein Zettel gegeben, wie ich meine Unterlagen sortieren soll. Das sollte ich am Nachbartisch machen und dann noch mal zurück zu ihr kommen. Nachdem sie geschaut hatte, dass ich alles richtig sortiert habe, durfte ich zum Schalter 5. Dort waren einige Personen vor mir, sodass ich ca. 5-10 Minuten warten musste. (Schalter 5 besteht aus 6 Schaltern). Der Typ bei dem ich war, sah ein bisschen aus wie mein alter Englischlehrer *gg* Er war super freundlich und gut gelaunt. Er nahm meine Unterlagen entgegen und hat sich 4 Dokumente rausgenommen. Das DS-2019, DS-160, SEVIS-Beleg und den VISA-Gebührenbeleg. Um die vier Dokumente und den Pass hat er ein Gummiband gemacht und dann hat er mich gefragt wo ich hin will. Wir hatten dann ein bisschen Smalltalk während ich ihm alle Fingerabdrücke gegeben habe. Im Anschluss sollte ich mich an Schalter 6 anstellen. Dort saß eine Asiatin die meine Fingerabdrücke noch mal gescannt hat, um zu schauen ob ich beim Schalter 5 auch ja meine richtigen Fingerabdrücke abgegeben habe!!! So was dämliches!!!! Dann ging es zum Schalter Nummer 7. Bei dem Schalter hatte ich dann mein „Interview“. Die junge Afrikanerin hatte extrem schlechte Laune und war ganz schön pissig drauf. Sie hat auch genau drei Fragen gestellt.

1.) Was wollen Sie in den USA? Studieren.

2.) Wo? Wyoming.

3.) Was studieren Sie? Wirtschaftswissenschaften, Mathe und Englisch.

Ihr Visum ist genehmigt! Es ist in ca. 1 Woche da! Tschüss!

Das soll es also gewesen sein. Na ja, Gott sei Dank hab ich es trotz schlechter Laune bekommen. Sie hat alle Unterlagen die der Typ von Schalter 5 rausgesucht hat und den DHL Express-Brief behalten. Und nun heißt es warten bis die DHL klingelt. Die ganze Prozedur hat ca. 1 Stunde gedauert. Die Wartenummer habe ich übrigens nie gebraucht! Wahrscheinlich benötigt man die nur wenn Unregelmäßigkeiten auftreten.

Auf jeden Fall war ich totaaaaal froh das es so super und reibungslos funktioniert hat. Ich bin dann wieder zurück zum Hotel und hab die anderen beiden geweckt. Der Kleine hat dann erstmal meine Nagelneue Kamera runter geschmissen =O Aber Gott sei Dank ist nichts passiert!! Noch mal Glück gehabt!!!

Wir sind dann noch mal in den Frühstücksraum und haben dananch ausgecheckt. Im Anschluss sind wir noch für 2 Stunden in die Innenstadt gefahren und sind shoppen gewesen =) Nach dem wir da auch erfolgreich waren, sind wir Richtung Autobahn. Nach 1,5 Stunden Fahrt sind wir beim Pumaoutlet angehalten, haben aber nix spannendes gefunden. Also ging es weiter bis nach Hause. Pumukel hatte leider gar keine Lust mehr Auto zu fahren und so haben wir uns damit dann abgewechselt.

Als Fazit kann ich sagen dass es eine lustige Fahrt gewesen ist, bei der Botschaft alles super geklappt hat und wir ein tolles Hotel hatten. Das Hotel kann ich wirklich weiter empfehlen. =)

Unser Auto =)Unser Hotel vom Parkplatz aus

Unser Hotelzimmer (No.118)

Neuigkeiten und Reisepläne

Sooo, es gibt Neuigkeiten!!

Meine neuen Visaunterlagen sind endlich in der Uni angekommen und ich kann sie am Montag im ISO abholen. Hoffentlich stimmt diesmal alles. Mit den beiden Schriftstücken habe ich dann endlich alle Unterlagen zusammen und es kann in einer Woche losgehen. Meinen Termin habe ich am 17.06.2013 um 08:30 Uhr in Frankfurt am Main.

Es wird so laufen das meine Schwester, der Pumukel und ich am Sonntag mit dem Auto nach Frankfurt fahren und dort eine Nacht schlafen werden. Da der Termin so früh morgens ist, ist es mir sonst zu unsicher zu spät zu kommen. Außerdem ist es praktisch noch jemanden dabei zu haben, da man nix mit reinnehmen darf. Also kein Handy, keine Schlüssel,… . Eigentlich nur die Unterlagen.

Mal schauen wie das von statten geht =)

Außerdem werde ich euch jetzt mal in meine Reisepläne einweihen.

23.07.2013 Oldenburg nach Frankfurt am Main

24.07.2013 Frankfurt am Main mit Singapore Airlines nach New York (JFK)

03.08.2013 New York (LGA) mit Southwest nach Chicago (MDW)

09.08.2013 Chicago (MDW) mit Southwest nach Denver (DEN)

15.08.2013 mit Greyhound nach Laramie

Dann ist erstmal Uni und pauken angesagt!

An Thanksgiving geht es wieder mit Southwest nach New York: 27.11.2013 DEN nach LGA New York und am 02.12.2013 zurück.

In den Semesterferien im Dezember geht es nach Florida.

14.12.2013 DEN – Orlando und am 11.01.2014 Orlando – DEN

Vom 15.12. bis 21.12 werde ich vier Tage Disneyworld, 2 Tage Universal Studios und einen Tag Sea World besuchen =) Das wird sicher spassig. Ab dem 21.12. hab ich dann noch einen Midsize-SUV über Alamo gebucht mit dem ich dann 3 Wochen eine Rundreise starte!

Von daher ist viiiiieeellll Urlaub angesagt, auf den ich mich schon seehhr freue =D

Housing again

Es gibt einige Neuigkeiten zum Thema Wohnen.

Zum einen haben Jutta und ich ein Angebot über die Landmark Village Apartments 2-bedroom bekommen. Das heißt $799 für zwei Personen. Dadurch das sie Mieterin ist, gilt der Vertrag nur für ein Semester. Allerdings ist es möglich den Vertrag ab Dezember auf mich umzuschreiben, sodass ich dann Mieterin wäre. Vorteil an der Geschichte ist, das ich ein „sicheres“ Housing habe und keine Probleme mit dem Vermieter. Außerdem ist es möbliert und die Laufzeit beträgt 11 Monate. Nachteile wären unter anderem das ich mit einer deutschen zusammen wohne  (eigentlich kein Nachteil aber mit einer Amerikanerin sicher hilfreicher), es kann passieren das ich keinen Nachmieter finde und ich die $799 jeden Monat alleine zahlen muss und das Zimmer kostet mich $75 mehr im Monat.

Bei dem WG-Zimmer hätte ich den Vorteil das ich wesentlich näher an der Uni wohne, mit einer super lieben Amerikanerin zusammen wohne, off-campus bin und es eine ganz andere Erfahrung sein wird. Die Nachteile wären 12 Monate Miete und eventuell der Mietvertrag. Den lasse ich aber gerade vom ISO UWYO prüfen. Außerdem kostet mich das Zimmer $75 Euro weniger im Monat als das im Studiwohnheim. Ich habe gerade mal nachgerechnet, das selbst wenn ich im WG-Zimmer 1 Monat länger zahlen muss, ich immer noch $500 aufs Jahr gesehen sparen würde.

Sollte es mit dem Mietvertrag keine Probleme geben, würde ich das WG-Zimmer bevorzugen, weil ich denke das es mir für das Jahr mehr bringt und ich dann kein Stress mit Vertrag umschreiben und Mitbewohner suchen hätte. Außerdem spare ich viel Geld =D

Jetzt heißt es nur noch entscheiden!!

WyoWeb, classes und housing

Das WyoWeb ist das StudIp der Deutschen. Hier kann man seine Kurse wählen, sich fürs Housing bewerben und noch einiges mehr.

Das erste was man machen sollte ist mindestens einen Kurs zu wählen. Dadurch das wir unsere Unterlagen erst im Mai bekommen haben, sind viele Kurse schon voll gewesen. Es gibt aber die Möglichkeit die Dozenten bzw. Departments anzuschreiben und fragen ob man noch rein darf. Meistens schalten sie einen dann frei. Alternative ist zu warten bis man in Laramie ankommt und dann im Registration Office zu fragen ob man noch in einen bestimmten Kurs darf. Bei den International Students sagen die eigentlich immer alle ja.

Ich habe bisher immer nur positive Rückmeldung erfahren und bin in allen passenden Kursen eingeschrieben.

Im Anschluss sollte man sich direkt fürs Housing bewerben. Die Plätze in den Studentenwohnheimen sind sehr gering, sodass man sich beeilen sollte.

Es gibt drei verschiedene Arten von Housing. Einmal die Residences, das Bison Run und die Traditional Apartments.

In den Residences wohnen die Freshmann und Minderjährigen. Außerdem ist für alle International Students ein Platz im Zweibettzimmer reserviert. Der Vorteil ist, dass man mitten auf dem Campus wohnt. Der Nachteil, dass man einen Mega teuren Meal Plan kaufen muss. Beim wohnen mit Meal Plan kommt man auf ca. $600-$800 pro Monat. Das ist ziemlich viel. Es wird eine Application fee von $75 fällig (nicht erstattbar).

Dann gibt es noch das Bison Run. Das ist mega beliebt und es kostet ca. $350. Allerdings ist die Chance da rein zu kommen unheimlich gering. Es wird ebenfalls eine Application fee von $75 fällig (nicht erstattbar).

Als letztes kann man sich noch für die Traditional Apartments bewerben. Das sind drei Apartmentkomplexe die zwischen $700-$1000 liegen. Die sind auch gut, ca. 3 km vom Hauptgebäude entfernt und die Chancen sind mittelmäßig. Auch hier wird eine Application fee von $75 fällig (nicht erstattbar).

Die Studenten die für 1 Semester rüber gehen, müssen in einem der Studentenwohnheime wohnen, da es bei privaten Apartments/ WGs nur Jahresverträge gibt.

Da ich für ein academic year rüber gehe, hab ich mich auch außerhalb der Uni beworben. Es gibt ein internes schwarzes Brett, wo alles mögliche ausgeschrieben wird. Bei den Wohnungsanzeigen habe ich ca. 20 WG-Anzeigen angeschrieben. Die ersten Antworten waren Absagen, da die Zimmer bereits vergeben waren. Die fünfte Antwort war ein Volltreffer =D Mein neues Zimmer ist groß, 1.3 km von der Uni entfernt und kostet nur $385 all in. Allerdings ist es unfurnished, sodass ich noch ein paar Möbel kaufen muss. Meine neue Mitbewohnerin hat sich direkt angeboten mir beim shoppen zu helfen *gg*

Allgemeines

Hallo Freunde,

Nachdem ich 2007/2008 für mehrere Monate nach Australien gegangen bin, steht nun die nächste große Reise bevor. Seit Oktober letzten Jahres sitze ich an den Vorbereitungen für ein Academic Year in den USA.

Ich liebe das Reisen und neue Kulturen kennen zu lernen, von daher ist mein nächster große Schritt in die USA oder nach Kanada zu gehen.

Um meine Planungen zu starten bin ich damals ins International Student Office der Uni Oldenburg gegangen. Dort studiere ich (ebenfalls seit Oktober) Wirtschaftspädagogik, Mathe und Englisch. In der Sprechstunde der Beraterin für Amerika-Kanda haben wir eine Auswahl passender Unis getroffen. Da wir ca. 20 Partnerunis in Nordamerika haben, die Bewerbungsfrist bereits Ende Oktober endet und ich einen Bafög geförderten Platz gesucht habe, wurde die Zeit knapp. Als ich bei ihr im Büro gewesen bin, war mein wichtigstes Kriterium ein vom Bafög gefördertes Academic Year machen zu können. Da blieben dann nur noch 2 Unis übrig. Zum einen die University of Wyoming, Laramie und West Georgia. Sie hatte mir gleich die Bewerbungsunterlagen mitgeben, sowie zwei Kontaktdaten zu ehemaligen Austauschstudenten.

Zu Hause habe ich mir die Webseiten der Unis angeschaut und mich als Erstwunsch für die University of Wyoming (UWYO) entschieden. Als Zweitwunsch habe ich West Georgia gewählt und als Drittwunsch irgendeine.

Die UWYO hat mich überzeugt, weil sie einen sehr guten Ruf hat, unheimlich viele spannende Kurse anbietet, ich mir sehr vieles anrechnen lassen kann und ich bisher nur gutes gehört habe. Außerdem ist es eine sehr sportliche Uni, in einer traumhaften Umgebung, die die Studenten extrem gut unterstützt. Sie bietet zum Beispiel ein Writing Center und eine sehr gute Betreuung.

Der Bewerbungsprozess war sehr anstrengend, da wir unheimlich viele Unterlagen einreichen mussten. Im ersten Teil des Prozesses mussten wir folgende Unterlagen einreichen:

  • das ausgefüllte Bewerbungsformular
  • ein Englisch Nachweis (z.B.: DAAD-Test)
  • Motivaitionsschreiben auf Englisch
  • Motivationsschreiben auf Deutsch
  • Lebenslauf

Zur selben Zeit gab es die Möglichkeit sich für zwei Uniinterne Stipendien für Auslandssemester zu bewerben. Step Out und Promos. Leider habe ich die beiden nicht bekommen, da ich bis zur Abgabefrist noch keine Noten an der Uni hatte. Dies waren 50% der Bewertungskriterien. Nach einigen Wochen hatte die Uni OL intern entschieden wer einen Platz erhält und wenn ja, an welcher Uni. Ich hatte Glück und habe eine Zusage für meinen Erstwunsch Wyoming bekommen.

Nachdem wir die Zusage erhalten hatten, began der zweite Teil des Bewerbungsprozesses. Wir mussten folgende Unterlagen einreichen:

  • Motivationsschreiben auf Englisch (gerichtet an die UWYO)
  • Confidential Financial Statement (ausgefüllt von der Bank sowie vom Bürgen)
  • Cover Form
  • Health History (ausgefüllt vom Hausarzt)
  • Farbkopien vom Reisepass
  • Transcript of Records

Ich glaube das wars. Sollte etwas fehlen ergänze ich es noch.

Während dem ganzen Untelagen-Stress musste noch der Auslandsbafögantrag beim Amt in Hamburg gestellt werden, der Gott sei Dank auch flott bearbeitet wurde. Allerdings beträgt der Auslandszuschlag statt ehemals 150€ nur noch lächerliche 3€!

An Kosten gab es bisher folgende:

  • Reisepass + Bilder: 71€
  • Visaantragsgebühr + Sevis + Pin: 128€ + $180 + $10
  • Fahrtkosten + Übernachtung Visum: ca. 150€
  • Unterlagen für die Botschaft: ca. 20€
  • Auslandskrankenversicherung für 10 Monate: 580€
  • Fotos für das Visum: 22€ (Haben ein anderes Format als beim Pass)
  • Flüge: ca. 1000€
  • Internationaler Führerschein: 14€

Auf jeden Fall bin ich mitlerweile an dem Punkt angekommen, dass ich den Auslandsbafögbescheid, eine Auslandskrankenversicherung, den Internationalen Führerschein, und meine Zugangsdaten für das WYOWeb habe. Dies ist das Uniinterne System mit dem sich die Studenten für Kurse einschreiben können,… .

Während des Vorbereitungs und Bewerbungsprozesses habe ich mich immer wieder mit ehemaligen der UWYO getroffen, was mir persönlich sehr geholfen und viele Fragen beantwortet hat. Von daher auch an euch ein riesen Dankeschön =) Nach dem wir damals die Zusage für UWYO bekommen hatten, wurde eine Liste mit weiteren Austauschstudenten rum geschickt. Mit den UWYO-Leuten habe ich mich dann getroffen und wir haben uns alle gegenseitig kennen gelernt. Das treffen war sehr interessant, weil wir alle verschiedene Fächer studieren und unterschiedliche Ziele haben.